My-Golden-Stars
My-Golden-Stars

WISSENSWERTES

Die Wahl des Züchters - worauf man achten sollte:

·         Die erwachsenen Hunde sollten Papiere eines anerkannten Vereins besitzen (Ahnentafel, HD-, ED- und Augenuntersuchungen).

·         Es ist absolut unerlässlich, das der Züchter seine Käufer vor der Abgabe kennen lernt um festzustellen, das sein Welpe in gute Hände kommt. Er wird möglicherweise unbequeme Fragen stellen und über die Nachteile der Hundehaltung aufklären. Außerdem kann es passieren, das der Züchter von der Entscheidung einen Hund zu halten abrät!

·         Die Welpen müssen zusammen mit ihrer Mutter aufwachsen und von Anfang an Kontakt zu Menschen haben!  

·         Ein Golden Retriever braucht Familienanschluss und sollte auf keinen Fall im Zwinger gehalten werden.  

·         Auch die alten Hunde sollten ihren Lebensabend bei dem Züchter verbringen dürfen. Eine Abgabe der Hunde, die dem zuchtfähigen Alter entwachsen sind legt den Verdacht nahe, das der Züchter nur auf den Profit aus ist!  

·         Um die Welpen so früh wie möglich an das Zusammenleben mit dem Menschen zu gewöhnen, sollten die Hunde auf jeden Fall mit Familienanschluss aufwachsen! Außerdem sind viele Besuche der Welpenkäufer von Vorteil und man sollte auch darauf achten, ob die Welpen genügend Spielmöglichkeiten haben - am besten auch einen Auslauf in den Garten.  

·         Ein guter Züchter ist daran interessiert, zu seinen Käufern Kontakt zu halten. Es sollte kein Problem sein, seinen Züchter anrufen zu dürfen, wenn Schwierigkeiten auftreten. Die meisten Züchter werden am Tag der Abholung oder auch schon früher viele Tipps mit auf die Reise geben.  

·         Sicher gibt es auch bei guten Züchtern Ausnahmen, die Hündin kann bei der Welpengeburt gestorben sein und, und, und.......

 

Dringender Appell: Kaufen Sie bitte keinen "Vermehrer-Hund" !!!

Auch durch die Öffnung der EU-Grenzen ist der Handel mit Hundewelpen unkontrollierbar geworden. Doch die geltenden Tierschutzgesetze werden in vielen Ländern oft schlicht missachtet. Sogenannte "Vermehrer" produzieren Hunde wie am Fließband. Die Tiere leben in Kot und Schmutz, sie werden weder artgerecht gehalten noch ausreichend medizinisch versorgt. Schicke Moderassen kosten so nur ein Zehntel dessen, was ein deutscher Züchter verlangt. Tausende dieser Hunde kommen jedes Jahr nach Deutschland - ohne Papiere, ohne Impfungen, krank.
Informieren Sie sich über die Seriosität Ihres Züchters !!!
Kaufen Sie bitte keinen "Vermehrer-Hund" !!!


ERZIEHUNG

Die richtige Erziehung ist ein wichtiges Thema bei der Entscheidung für einen Hund. Auch wir haben mit unseren Hunden, als sie noch Welpen waren, eine Hundeschule besucht, in der sie die ersten wichtigen Grundregeln lernten.

 

Dennoch haben wir nicht aufgehört, diese einfachen Verhaltensregeln immer weiter zu trainieren, damit die Wirkung anhielt.

 

Verhaltensweisen, wie das Betteln bei Tisch, Anspringen oder an der Leine ziehen haben wir von Anfang an nicht erlaubt. Wichtig war uns dabei immer, keinerlei Gewalt anzuwenden, sondern mit positiver Bestätigung das richtige Verhalten zu forcieren.

 

GESUNDHEIT

Hundehaltern liegt viel an der Gesundheit ihres Tieres. Gegen manche Krankheiten ist man jedoch vollkommen machtlos.

 

Wir sind als Züchter jedoch im Vorfeld bemüht, Krankheiten wie z.B. HD, zu vermeiden, indem unsere Hunde regelmäßig tierärztlich betreut und nur völlig gesunde Tiere verpaart werden . Dennoch können Krankheiten auftreten, die weder vorhersehbar noch zu vermeiden sind. So gilt bei allen Krankheitanzeichen: Der Besuch beim Tierarzt ist der sicherste Weg, um sich über die Gesundheit seines Tieres zu informieren. Sicherlich sind regelmäßige Impfungen und auch Ent –wurmung unerläßlich, um vielen Krankheiten vorzubeugen.

 

 

 

WAS BRAUCHT MEIN WELPE

Vor allen Dingen erst einmal Zeit. Planen sie also mindestens 3-4 Wochen Urlaub, sobald der Welpe bei ihnen ist, damit er sich an Sie und seine neue Umgebung sowie den Tagesrythmus bei Ihnen gewöhnen kann. Ein Welpe hat am Anfang immer nur kurze Aktiv-Phasen und braucht noch viel Schlaf. Viel Spazierengehen kann man auch noch nicht. Als Richtwert für die Dauer der Spaziergänge kann man das Alter des Welpen in Wochen heranziehen. Soviele Wochen, wie er alt ist, soviele Minuten darf er in etwa laufen.

Weiter brauchen Sie ein Körbchen oder eine Hundedecke. Eine kleine Hundedecke oder ein Handtuch können Sie einige Tage bevor Sie den Welpen abholen zu Ihrem Züchter bringen. Der Kleine wird weniger trauern, wenn in seinem neuen Zuhause etwas nach Mama und Geschwistern riecht.

 

Futter- und Wassernapf

 

Welpenfutter besorgen Sie sich am Besten nach

der Empfehlung Ihres Züchters. In den ersten Tagen ist von einer Futterumstellung dringend abzuraten.

 

Natürlich dürfen auch ein gut sitzendes Halsband und eine Leine nicht fehlen. Wählen Sie ein kleines Halsband, am besten mit einem Steckverschluß, der

einfach zu öffnen und auch, wenn nötig, mit einer Hand zu bedienen ist.

 

Bürste und Kamm für die Fellpflege nicht vergessen.

Auch alte Handtücher (wenn der Kleine nass und schmutzig von draußen kommt) sind praktisch.

 

Mit Spielzeug ist man am besten sparsam und wenn, dann unter Aufsicht. Leicht geht einmal etwas kaputt und die Kleinteile werden verschluckt.

 

Machen Sie Ihre Wohnung sicher (wie für ein Kleinkind). Viele Dinge, die herumliegen oder herunterhängen könnten angeknabbert werden, wie etwa giftige Pflanzen, Kabel oder Tischdecken.

 
 
 

K o s t e n

Die Kosten, die ein verantwortungsvoller Züchter mit seinen Hunden hat, werden von Käufern oft unterschätzt. Ich sehe im Internet oft billigere Angebote und kann mir schon denken, woran die Züchter dann gespart haben.

Unsere Hündin ist tierärztlich auf Zuchttauglichkeit untersucht und wurde zuchttauglich geschrieben.

Unsere Hunde werden mit einem anspruchsvollem Hundefutter gefüttert (auch die Welpen). Dieses Futter ist zwar sehr gut, aber leider auch sehr teuer.

Folgende Kosten haben wir für unsere Hunde: Hundesteuer, Hundeversicherung, gutes Hundefutter, Kosten des Vereins (Chipen der Hunde, Papiere, Beitrag, Ausstellungen ... ), Spielzeug für unsere Hunde und Welpen, Kosten für den Tierarzt (Impfungen für Mutter und Welpen, Entwurmungen, Röntgen für HD, ED, Untersuchungen des Tierarztes, ...), Fahrtkosten, Materialkosten für Welpenkisten, Stromkosten z. B. für Wärmelampe ... , Hundeschule, ...

Wir impfen unsere Welpen gemäß der Empfehlung des Tierarztes. Viele Züchter sparen sich die 1. Impfung, da dies mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

Unsere Hunde bleiben auch bei uns, wenn Sie keine Welpen mehr bekommen können (lediglich zwischen dem 2. Jahr und dem 8. Lebensjahr darf eine Hündin Welpen bekommen) und auch in der Zeit davor und danach entstehen für unsere Hunde Kosten.

Wenn man sich das alles vor Augen hält, wird einem sehr schnell klar, dass der Preis nicht der Gewinn ist und nicht bei jedem Wurf die Kosten gedeckt sind. Wir möchten und werden nicht bei unseren Kosten für die Welpen sparen. Denn gerade der Start ins Leben ist besonders wichtig.

Wir versuchen auch in dieser Hinsicht unserer Verantwortung gegenüber diesen kleinen Lebewesen gerecht zu werden und hoffen, dass sich unsere Käufer Ihrer Verantwortung für diese kleinen  Lebewesen bewusst sind.

 

Neue Fotos

Ich habe neue Fotos von meinen

Hunden eingestellt.

<< Neues Textfeld >>

<< Neues Textfeld >>

<< Neues Textfeld >>

<< Neues Textfeld >>

<< Neues Textfeld >>

<< Neues Textfeld >>

<< Neues Textfeld >>

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Cornelia Grabe
-alle Fotos unterliegen dem Copyright
Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.